Erfahrungen mit dem Auffinden von Störquellen?

Nach unten

Erfahrungen mit dem Auffinden von Störquellen?

Beitrag  DK7JAN am 25.04.11 23:27

Hallo zusammen,

einige von euch hatten doch sicherlich auch schonmal die Ehre mit wildgewordenen Schaltnetzteilen und anderem Zeugs, dass sich auf den Kurzwellenbändern breit macht.

Bei meinem Nachbarn habe ich nun nach einigem Ausprobieren das Schaltnetzteil der Halogenbeleuchtung in der Küche ausfindig gemacht. Das verflixte Ding hat mir komplett 80m und 40m zugemacht.

Die Suche war mit erheblichem Zeitaufwand auf meiner und des, zum Glück wohlgesonnenen, Nachbarn verbunden, weswegen ich mir die Frage stelle ob das beim nächsten Mal nicht einfacher geht.

Wie geht ihr bei der Störungssuche vor?

Lassen sich z.B. die Fuchsjagdempfänger dafür verwenden, die ja eigentlich meist nur für 80m ausgelegt sind? Gibt es praxiserprobte Bausätze/Bauvorschläge dafür?

Bevor ich weitere Versuche mit Ferritantennen am Portabel-RX durchführe wollte ich mich lieber erstmal umhören. Vermutlich bringt das ja gar nichts, weil ohnehin alle Hausleitungen mitstrahlen und man gar keine eindeutige Quelle anpeilen könnte.


73,
Jan.


PS: Zwar off topic, aber wie bringe ich dieses Schaltnetzteil nun zum Schweigen? Ich würde es am liebsten komplett austauschen, wenn mir jemand ein Modell nennen kann welches weniger "gesprächig" ist.
avatar
DK7JAN
Profi
Profi

Anzahl der Beiträge : 459
Alter : 37
Ort : Achim
Locator : JO43MA
Anmeldedatum : 26.05.08

http://www.df0tm.de

Nach oben Nach unten

Re: Erfahrungen mit dem Auffinden von Störquellen?

Beitrag  DG4BCX am 26.04.11 22:10

Moin Jan,da habe ich leider auch keinen Plan von,aber neugierig bin ich schon.
Mal abgesehen von den Hilfsmitteln,fällt es mir schon schwer zu erkennen,was die Ursache sein könnte.
Sowas würde ja auch schon helfen,zu unterscheiden,ob es sich um Störungen von Geräten handelt,oder ob es ganz normale "Belästigungen"sind.
Es gibt ja sicher,Sachen die einen natürlichen Ursprung haben.

Ich weiß ja nicht,ob du regelmäßig zum OV-Abend gehst?
Norbert DJ9RQ hat in solchen Dingen,einen unerschöpflichen Erfahrungsschatz.


Gruß
Wolfgang
avatar
DG4BCX
Profi
Profi

Anzahl der Beiträge : 145
Ort : Lilienthal
Locator : JO43KD
Anmeldedatum : 17.04.08

http://hgfler.de/forum/index.php

Nach oben Nach unten

Re: Erfahrungen mit dem Auffinden von Störquellen?

Beitrag  DK7JAN am 27.04.11 11:31

Moin Wolfgang,

jo, auf dem OV-Abend bin ich eigentlich immer. Abwesenheit, wie letzten Mittwoch, ist die Ausnahme. Norbert ist allerdings selten da. Ich hatte auch schonmal mit ihm gesprochen, das ist aber schon länger her.

Eine Info-Seite im Web mit gesammelten Störgeräuschen würde mich auch interessieren. Ich würde die auch gern selbst ins Leben rufen. Wenn jemand also Störgeräusche aufgenommen hat und die Ursache kennt immer her damit.

73.
Jan.
avatar
DK7JAN
Profi
Profi

Anzahl der Beiträge : 459
Alter : 37
Ort : Achim
Locator : JO43MA
Anmeldedatum : 26.05.08

http://www.df0tm.de

Nach oben Nach unten

Re: Erfahrungen mit dem Auffinden von Störquellen?

Beitrag  Gast am 27.04.11 15:45

Schau doch mal bei Youbi...

Unter "Funk & Störungen" findet man da ja schon einige Audiodateien.
Allerdings weiß ich ja nicht ob da welche von für dich in Frage kommen.
Nur als Anregung.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Erfahrungen mit dem Auffinden von Störquellen?

Beitrag  DK7JAN am 27.04.11 16:45

Doch klar, danke. Wird auf jeden Fall was dabei sein.

Aber der Thread schweift ab Smile
avatar
DK7JAN
Profi
Profi

Anzahl der Beiträge : 459
Alter : 37
Ort : Achim
Locator : JO43MA
Anmeldedatum : 26.05.08

http://www.df0tm.de

Nach oben Nach unten

Störquellen / EMV

Beitrag  Gast am 20.08.11 21:06

Hallo,

Geräte vom QRL:

3 Messantennen für unterschiedliche Frequenzbereiche
Spektrumanalysator, leider FSH-18 von R&S, Startfrequenz 10MHz

Dann, wenn ich hoffentlich am Störer stehe, kommen Nahfeldsonden zum Einsatz.

Ist die zu suchende Frequenz < 10MHz, kommt ein stationäres Gerät zum Einsatz, allerdings ist der EMI-Messempfänger sehr schwer.

Es gibt, so glaube ich, 2 CQDL-Spezial zum Thema EMV, dort ist sehr gut beschrieben, wie man mit Amateurmitteln eine hohe Trefferquote erzielen kann.

Weitere Literatur:

EMV-Design Richtlinien / Franzis Verlag
Elektromagnetische Verträglichkeit / Springer Verlag

Sicher geht es auch viel einfacher, KW-Gerät mit Batteriebetrieb und etwas Draht, allerdings dauerts dann meistens etwas länger und man kann sich auch mal schnell irren, Peilrichtung etc.

Am Ende...ja wie sage ich es meinem Nachbarn...Fingerspitzengefühl+Verhandlungsgeschick, oder die Brechstangenmethode a la Bennigsenstrasse.

Dafür 55!

Lars (DJ3BO)





Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Erfahrungen mit dem Auffinden von Störquellen?

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten