D-Star mobil mit Handfunke an Mobilantenne

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

D-Star mobil mit Handfunke an Mobilantenne

Beitrag  Gast am 02.07.08 15:38

Hallo Ihr Lieben.

Malte(DO1BMM) und ich haben wie versprochen wiedermal etwas mit D-Star rumexperimentiert.

Als Malte sich am Dienstag in meine Richtung in Bewegung setzte, weil wir zu Conrad Electronic wollten, und ich bekanntlich noch nicht wieder in der Lage bin, selber Auto zu fahren, schloss er die von mir geliehene IC92 an eine auf einem Scheibenklemmfuss montierte AZ506 an.
Zu Anfang mussten wir uns über 145.212.5 Mhz FM verständigen, später ging es dann auch über die D-Star-Konstruktion auf 439.600 Mhz DV.

Mir ist dabei aufgefallen, dass das auf FM bekannte Flatterfading(DV basiert ja auf FM) bei der Verständigung zu Verzerrungen und im schlimmsten Fall zum Abriss der Verbindung führt.

Es sei dabei allerdings zu beachten, dass Malte mit der IC92 nur 5 Watt zur Verfügung hatte.
Hätte man jetzt sowohl von Station als auch von Mobil einen IC2820 mit 50 Watt zur Verfügung gehabt, dann wäre das Fading und die damit verbundenen Probleme wohl noch eine ganze Weile länger kein Thema gewesen.

Also für mich bedeutet das: DV stationär OK, aber mobilerweise denn doch lieber FM.
Ausserdem werde ich mir bei den Gerätepreisen bestimmt 2-3mal überlegen, ob ich wirklich nen IC2820 im Auto einbaue.

Und solange reicht mir auch der FT7800 von Yaesu im Auto. Billig, kaum Spielkram, und sehr robust.

So, dass soll es erstmal wieder gewesen sein... bis demnächst, wenn es wieder was neues gibt!

AWDH, 73 und Tschüss von DO4DSW

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: D-Star mobil mit Handfunke an Mobilantenne

Beitrag  DK4BA am 02.07.08 16:37

Hallo Sven,

vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht.

Man sollte allerdings nicht vergessen, dass D*Star eher eine Betriebsart für D*Star-Umsetzer ist. "Schnacken" kann man im Direkt-Nahbereich mit FM oder DV gleich gut - je nach Örtlichkeit oder Leistung ist eine der Betriebsarten vorteilhafter.

Der eigentliche Reiz des D*Star-Systems ist doch die Vernetzung der Repaeter untereinander bzw. der Gateway-Betrieb einer Zone. Wenn das System mal richtig ausgebaut ist, hätten wir Wolfgang in Friedrichshafen in unsere abendliche Laberei einbinden können, ohne das man gemerkt hätte, das dieser ca. 800km von uns entfernt funkt. Er hätte auch an den Niagara-Fällen stehen können - das einzige Rauschen hätte von den Wasserfällen gerührt.

Ich denke, D*Star ist noch in den Anfängen und Zweifler gab es auch, als man FM auf 2 Meter oder Relais für 23cm eingeführt hat. In Frankreich gibt es OM's, die mit Oldie-Geräten auf Kurzwelle AM machen. Was früher normal war, wird heute kritisiert.

Um richtig Spass an D*Star zu haben, muss ein Relais mit Gateway nach Bremen. Alles andere ist wie Ping ohne Pong.

73 Jürgen

_________________
DK4BA
Lübberstedt JO43ji
OV I23 Teufelsmoor




RIG:
Icom IC-910H [2/70/23 FM/SSB/CW]
Kenwood TK780 [im Auto - 2 Meter]
Alinco DJ-C1 [2 Meter]
Baofeng UV-3R [2/70 FM]
ICOM IC-80D [D-Star - Dual-Bander]
Yaesu FT-817 [2/70/6/KW]
ICOM IC-706MK2G [2/70/6/KW]

Falls jemand Interesse an einem der Geräte hat - ich bin für Gespräche immer bereit
Hier kann man mich erreichen:
FM 145.212,5 MHz
FM 438.725 MHz [DB0BNV]
FM 438.825 MHz [DB0OZ]
FM 438.150 MHz [DB0VER]
FM 1298.575 MHz [DB0TG]
Echolink 432.825 MHz [DO0EHB]
DStar 439.487,5 MHz [DB0HFT]
avatar
DK4BA
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 593
Ort : Lübberstedt
Locator : JO43ji
Anmeldedatum : 22.03.08

http://www.dk4ba.de

Nach oben Nach unten

Beinahe hätte ichs vergessen

Beitrag  Gast am 02.07.08 18:31

Hallo Jürgen, hallo ihr da draussen....

Fürsprecher und Neider sowie Kritiker gibt und gab es schon immer und zu allem was neu und unerreichbar schien!

Wo ich genau bei meinem Stichwort wäre! Ist aber eher ne Anmerkung, deswegen kein neuer Beitrag!

Als Malte mich heute morgen zum Arzt abholen wollte, lief auf DB0BHN-D-Star gerade ein QSO mit DG4BAQ, DC7FL und DH8BAT. Wegen der Tagesdämpfung, die langsam zunahm, wurde die Übertragung allerdings immer schlechter! Und damit ich da mal eben Guten Tag sagen konnte, musste ich 50 Watt ausstrahlen! Und selbst dann kam von mir da oben nicht alles an! Grund für die schlechte Verbindung zu DB0BHN-D-Star ist das Columbuscenter, was genau im Weg von mir zum Repeater steht!
Die Signale, die ich heute morgen auffangen konnte, waren teilweise so zerhackt, dass der IC2820 teilweise nichtmal erkannt hat, dass es sich um ein D-Star-Signal handelt und anfing, FM zu dekodieren! also Rauschen!

War ne nette Erfahrung(im Grenzbereich der Machbaren)....

soviel dazu von mir DO4DSW

Ahoi

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: D-Star mobil mit Handfunke an Mobilantenne

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten