Gerd, DD4DA

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Gerd, DD4DA

Beitrag  DD4DA am 14.10.10 0:10

Hallo Funkfreunde,
meine Vorstellung in Kürze. Ich legte meine Lizenzprüfung am 10.2.1987 vor der OPD-Dortmund ab und bekam das Wunschrufzeichen DD4DA zugeteilt. Ich bin überzeugtes DARC-Mitglied seit 1987 (damals konnte der DARC neue Mitglieder immer nur zum Jahreswechsel aufnehmen - so war das damals). Mein erklärtes Ziel war es von Anfang an, in FM-ATV auf 23cm QRV zu werden. Nach nur 9 Monaten mit Lizenz ging mein erstes Farbbild in FM-ATV über Deutschlands erstes ATV-Relais, "DB0TT" ATV-Relais Dortmund (SK). Dann war da noch so ein AMSAT Oscar 10 und AMSAT OSCAR 13 im Orbit - die musste ich ausprobieren - gesagt, getan. Einige dieser QSO's die mit den über den Globus verteilen OM's geführt wurden, habe ich damals via ATV live übertragen. Dann folgte die Packet-Radio Phase mit selbstgebautem TNC und dem in DL neuen KA9Q TCP/IP bzw. DK5DC GNOS.
Das hat auch viel spass bereitet und lehrte mich viel über Netzwerktechniken.
Seit 2003 darf ich auf die Kurzwelle und bin seit November 2003 dort QRV. Anfang 2004 begann ich mit dem Selbstudium der Telegrafie - meinen Dank an F6DQM (CW-Player) und DK5KE (die richtige Lernreihenfolge der Zeichen - das ist wichtig) für ihre Hilfe. Der erste CW-Contest Ende November 2004 (CQWW-CW) habe ich mit einer bescheidenen Morsetaste (Bencher) und viel Spass dabei, durchgeführt. Amateurfunk spielt sich für mich derzeit nur in CW, und auf der Kurzwelle ab. Mein Abstecher in D-STAR war nur sehr kurz, da es wohl kaum eine Technik gibt, die noch langweiliger ist und noch weniger Sinn ergibt als D-STAR und Echo-Link.
Ich bastel gern mit Microkontrollern rum und baue mir gern Sachen selber. Von Balun, über Koppler zur Antenne bis zur Steuerung des Rotors - alles wird selber gebaut und wenn nötig, programmiert.
Das war es erstmal von mir - vy 73 de Gerd

DD4DA
Rookie
Rookie

Anzahl der Beiträge : 16
Locator : JO31RM
Anmeldedatum : 13.10.10

Nach oben Nach unten

Moin auch.....

Beitrag  dg7bbu am 14.10.10 10:02

Sei gegrüsst in dieser Runde...

Interessantes Werdebild.... Tja mir bleibt CW leider verborgen ich habe es nie geschafft die Zeichen ordentlich zu verinnerlichen, sei es mit Lehrgang oder Selbsstudium... ATV ist auch ne klasse Sache, haben wir hier in Bremen auch (Mein RX liegt noch im Keller).

Mein Abstecher in D-STAR war nur sehr kurz, da es wohl kaum eine Technik gibt, die noch langweiliger ist und noch weniger Sinn ergibt als D-STAR und Echo-Link.
Nun ja, hier bei diesem Thema werden viele Funkamateure sich eines besseren belehren lassen müssen. Wir Funkamateure sind wissbegierig und sollen immer auf dem neuesten Stand der Technik sein. Ich war Anfangs auch nicht für die langsame Art der Datenübertragung. Doch auch diese Betriebsart hat Ihre Berechtigung genauso wie viele andere.


Ich bastel gern mit Microkontrollern rum und baue mir gern Sachen selber. Von Balun, über Koppler zur Antenne bis zur Steuerung des Rotors - alles wird selber gebaut und wenn nötig, programmiert.

COOL ich auch... habe schon einiges auffe Beine gestellt...
Gruss Uwe, DG7BBU


_________________
Es ist klug sich dumm stellen zu können. Umgedreht ist es schon schwieriger.

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Intuition ist die Fähigkeit gewisser Leute, eine Lage in Sekundenschnelle falsch zu beurteilen.
avatar
dg7bbu
Profi
Profi

Anzahl der Beiträge : 352
Alter : 56
Ort : Bremen
Locator : JO43JC
Anmeldedatum : 19.04.08

http://www.dg7bbu.de

Nach oben Nach unten

Re: Gerd, DD4DA

Beitrag  DD4DA am 14.10.10 14:37

Moin moin..Ich bastel gerade mit ATMEL ATMEGA's rum. Ich arbeitete lange mit i51 und der KEIL-IDE.

Was D-STAR betrifft, wird es keine überlebenschance haben denn es ist zum einen Properitär (CODEC) zum anderen
ist der Gebrauchswert zweifelhaft. Ich hab da noch ein IC2820 mit UT123 zu verkaufen. D-Star ist mit 9k6 ja wirklich keine
Erungenschaft. Ich setzte auf HAMNET denn das Zeug hat potential (Bandbreite) und ist offen. Noch ist es auf der Höhe der Zeit was die Technik anbelangt. Hier kann sogar auf Amateurfunkerfahrung von TCP/IP Packet-Radio zurückgegriffen werden. Das macht das Ganze Projekt sehr interessant. Was noch fehlt ist ein portabler Voice-Zugang. FM kann auch hier seine Stärken (Preiswert, unkompliziert und seit Dekaden verfügbar) ausspielen. Warten Wir es mal ab.


vy 73 de Gerd

DD4DA
Rookie
Rookie

Anzahl der Beiträge : 16
Locator : JO31RM
Anmeldedatum : 13.10.10

Nach oben Nach unten

Und nun sind wieder fast 7 Jahre ins Land vergangen

Beitrag  DD4DA am 10.05.17 0:26

Ich möchte noch etwas ergänzen wollen, was sich so in den letzten Jahren verändert hat. Ich baue nicht mehr mit Atmel Mega's rum sondern bin in 2012 zu den ARM Cortex-M Microcontroller von STMicro gewechselt.  Die Plattform ist preiswerter und die Tools zur Entwicklung
erheblich besser als es ein Arduino je sein könnte. Die Entwicklungsumgebungen sind frei und quelloffen verfügbar, was den Funkamateur freut, da es sein Budget erheblich schont. Ich programmiere noch immer und funke weniger, obgleich meine Anlage deutlich besser geworden ist als bei meiner Vorstellung in 2010. Das liegt eigentlich nur daran, dass ich derzeit keine Lust habe was zu machen. Solche Phasen gibt es schon mal. Daran hat auch die Anschaffung des IC-7300 nicht geändert. Dafür kann ich nun portabel arbeiten und dass mit einem Antennentuner im Gerät - was für den Urlaub in den USA im kommenden Herbst.
Morsen mache ich noch immer hauptsächlich CW, hab jedoch auch schon mal das Mikrofon angeschlossen. Seid ich den TS-990s benutze, ist es mit dem SSB-Betrieb etwas besser geworden, da der Rig besser einstellbar ist und damit auch im DX besser gehört werde.
Weiter habe ich in den letzten Jahren eine Richtantenne zu meiner G5RV dazu gebaut. Ich erhoffe mir im Sonnenfleckenminimum dennoch die Möglichkeit das eine oder andere DX-Qso führen zu können. Noch immer bin ich Kassierer des OV-Sende, N39 und lebe in Dortmund.
Ich habe meine UKW-Funkanlage abgebaut und das D-Star Funkgerät verkauft. Mag sein dass es Funkfreunde gibt die sich gern mit so einer völlig nutzlosen Technik beschäftigen mag, jedoch halte ich meine wenige freie Zeit für zu kostbar um sie in DV zu investieren.
Hingegen finde ich die SDR-Technologie im Amateurfunk für revolutionär und bietet dem Funkamateur wieder die Möglichkeit, ein durchaus performantes Funkgerät selbst zu bauen. Die Power-SDR Varianten und Weitere sind richtungsweisend und wirklich am Puls der Zeit.
Die Messmittel sind dank preiswerter und schnellerer Halbleiter (FPGA, MCU, Speicher) ebenfalls vielseitiger und erschwinglicher geworden.
Ein Spektrumanalysator mit Trackinggenerator für unter 2000 Euro war vor einigen Jahren undenkbar, findet sich aber mehr und mehr in den Stuben der Amateurfunkstationen wieder.

Soweit so gut - Vy 73 de Gerhard, DD4DA

DD4DA
Rookie
Rookie

Anzahl der Beiträge : 16
Locator : JO31RM
Anmeldedatum : 13.10.10

Nach oben Nach unten

Re: Gerd, DD4DA

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten